Handball-Lexikon

29.06.2011 - 12:16
Was Sie sonst noch über Handball wissen müssen...
ABWURF
Wird der Ball vom Torhüter hinter/neben dem Tor ins Aus gelenkt, gibt es einen Abwurf vom Torhüter innerhalb des Kreises. Lenkt ein Verteidiger den Ball über die Torauslinie, gibt es einen Freiwurf von der Spielfeldecke.

DOPPEL
Wird der Ball geprellt, muss anschliessend ein Pass oder Wurf folgen. Erneutes Prellen, nachdem man den Ball (mit einer Hand oder beiden Händen) blockiert hat, ist nicht erlaubt.

EINWURF
Beim Einwurf muss sich ein Fuss auf der Einwurflinie befinden.

FLUGPHASE
Als Flugphase bezeichnet man den Zeitraum vom Abspringen des Spielers bis zum nächsten Boden­kontakt.

FREIWURF
Nach einem Foul, technischem Fehler etc. wird ein Freiwurf ausgeführt.

KEMPA
Eine Wurftechnik bei der ein Spieler den Ball in der Luft anzunehmen und ihn dann während der Flug­phase ins Tor zu werfen versucht.

SCHIEDSRICHTER
Im Handball gibt es zwei Schiedsrichter auf dem Feld und ein Kampfgericht.

SCHRITTE
Mit dem Ball sind drei Schritte erlaubt.

SPRUNGWURF
Eine Wurftechnik.

STRAFEN
Im Handball kennt man gelbe und rote Karten und Zweiminutenstrafen.

STRAFWURF
Auch 7-Meter-Wurf genannt. Wird ein Spieler am direkten Torwurf durch Halten, Stossen oder Klammern gehindert wird auf Strafwurf entschieden. Der Siebenmeterwurf gilt hier als Wiedergutmachung einer klaren Tormöglichkeit.

TIME OUT
Jedes Team hat pro Halbzeit das Recht auf ein Team-Time-out von einer Minute Dauer.

ZEITSPIEL
Der Ball darf maximal drei Sekunden lang gehalten werden.

ZEITSTRAFE
Ein Spieler, der sich nicht an die Spielregeln hält wird mit 2-Minuten Spielausschluss bestraft.