Würfe

29.06.2011 - 12:40
Anwurf, Abwurf, Einwurf, Freiwurf
Alle Würfe, die nach einer Spielunterbrechung auszuführen sind, müssen
- von der richtigen Stelle ausgeführt werden
- dabei muss sich der Ball in der Hand des Werfers befinden
- ein Fuß muss permanent den Boden berühren (außer beim Abwurf)
- sobald der Ball die Hand verlassen hat, ist der Wurf ausgeführt (außer beim Abwurf)
- andere Spieler müssen ihre korrekte Position behalten, bis der Wurf ausgeführt ist (außer Anwurf).
Jeder Wurf kann zu einem Tor führen, auch der Abwurf.
Der Wurf muss angepfiffen werden, wenn
- Stellungen von Spielern korrigiert wurden
- eine Strafe oder Ermahnung ausgesprochen wurde
- die Zeit angehalten wurde
- immer bei Anwurf und 7-Meter-Wurf
Nach einem Anpfiff werden Fehler nicht mehr korrigiert, sondern führen zu einem Freiwurf, wenn die ballbesitzende Mannschaft einen Fehler begeht oder einem Freiwurf, wenn die nicht-ballbesitzende Mannschaft einen Fehler begeht und der ballbesitzenden ein Nachteil entsteht.

ANWURF
Der Anwurf ist nach Anpfiff von der Mitte der Spielfläche aus (mit 1,5 m Toleranz nach beiden Seiten) in beliebiger Richtung auszuführen. Der anwerfende Spieler muss mindestens mit einem Fuß die Mittellinie berühren, der andere Fuß darf die Mittellinie nicht überschreiten, und der Werfer darf den Ausführungsort nicht verlassen, bis der Ball gespielt ist. Gegenspieler müssen drei Meter Abstand vom Anwerfenden halten, die Mitspieler dürfen unmittelbar nach Anpfiff in die gegnerische Hälfte laufen; der Anwerfende hat nach dem Pfiff drei Sekunden Zeit, um den Anwurf auszuführen.

EINWURF
Beim Einwurf muss ein Fuß auf der Linie sein, der andere darf inner- oder außerhalb des Feldes gesetzt werden. Hier gilt ein Abstand von drei Metern, außer die Gegenspieler stehen an ihrer Torraumlinie, die Mitspieler des Werfers dürfen sich auf dem ganzen Feld aufhalten.

ABWURF
Beim Abwurf kann kein Eigentor erzielt werden und er gilt erst als ausgeführt, wenn der Ball die Torraumlinie überschritten hat, die Gegenspieler müssen den obligatorischen 3-Meter-Abstand nicht einhalten.

FREIWURF
Eine Regelwidrigkeit, die näher als neun Meter vom gegnerischen Tor zum Freiwurf führt, wird an der gestrichelten 9-Meter-Linie ausgeführt, ansonsten am Ort des Vergehens. Während der Ausführung müssen Werfer und alle seine Mitspieler außerhalb des 9-Meter-Raumes stehen und auch dort bleiben bis der Ball die Hand des Werfers verlassen hat.
Eine Besonderheit ist ein Freiwurf, der nach dem Schluss- oder Halbzeitsignal ausgeführt wird (Regelwidrigkeit kurz vor Spielende/Halbzeit). Die abwehrende Mannschaft darf nicht mehr wechseln, die Angreifer genau einen Spieler. Beim Ausführen darf nur der Werfer am Wurfort stehen, seine Mitspieler müssen drei Meter Abstand von ihm halten.

SIEBENMETER
Dieser Wurf stellt eine regelwidrig genommene klare Torgelegenheit wieder her: Wenn der Werfer ungehindert zum Wurf kam und durch ein Foul oder Betreten des Torraums an einem Erfolg gehindert wurde, müssen die Schiedsrichter wieder Chancengleichheit herstellen. Dabei stellt sich der Werfer vor die 7-Meter-Markierung (er darf dabei bis zu einem Meter davor stehen) und führt den Wurf nach Anpfiff aus. Der Torwart darf bis zur 4-Meter-Markierung gehen und Gliedmaßen in der Luft auch darüber halten. Alle anderen Spieler positionieren sich außerhalb der 9-Meter-Linie, mit mindestens 3 Meter Abstand zum Schützen und dürfen diesen Raum erst betreten, nachdem der Ball die Hand des Schützen verlassen hat.