Regel 14

15.06.2011 - 18:08
Schlag nach dem Ball
1. EHRLICH NACH DEM BALL SCHLAGEN
Nach dem Ball muss ehrlich mit dem Schlägerkopf geschlagen und es darf nicht gestoßen, gekratzt oder gelöffelt werden.

2. UNTERSTÜTZUNG
Beim Spielen eines Schlags darf ein Spieler nicht
a) körperliche Unterstützung oder Schutz gegen die Elemente annehmen oder
b) dulden, dass sein Caddie, sein Partner oder der Caddie des Partner auf oder dicht an der Verlängerung der Spiellinie oder Puttlinie hinter dem Ball Position bezieht.

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN REGEL 14-1 ODER 14-2:
Lochspiel — Lochverlust;
Zählspiel — Zwei Schläge.

3. KÜNSTLICHE HILFSMITTEL, UNGEBRÄUCHLICHE AUSRÜSTUNG UND UNGEBRÄUCHLICHE VERWENDUNG VON AUSRÜSTUNG
Der R&A behält sich vor, jederzeit die Regeln zu künstlichen Hilfsmitteln, ungebräuchlicher Aus- rüstung und der ungebräuchlichen Verwendung von Ausrüstung zu ändern, sowie Auslegungen zu erlassen oder zu ändern, die diese Regeln betreffen.
Ein Spieler, der Zweifel hat, ob der Gebrauch eines Gegenstands gegen Regel 14-3 verstößt, sollte den R&A zurate ziehen.
Ein Hersteller kann dem R&A von einem Gegenstand, der hergestellt werden soll, ein Muster zur Entscheidung vorlegen, ob der Gebrauch während einer festgesetzten Runde einen Verstoß des Spielers gegen Regel 14-3 darstellen würde. Ein solches Muster geht als Beleg in das Eigentum des R&A über. Versäumt der Hersteller, vor Herstellung und/oder Vermarktung des Artikels ein Muster vorzulegen, oder, falls er ein Muster eingesandt hatte, hierzu eine Entscheidung abzuwarten, so läuft der Hersteller Gefahr, dass die Verwendung des Gegenstands als nicht mit den Golfregeln in Einklang stehend erklärt wird.

Sofern nicht in den Regeln vorgesehen, darf der Spieler während einer festgesetzten Runde keinerlei künstliche Hilfsmittel oder ungebräuchliche Ausrüstung benutzen oder irgendeine Ausrüstung in ungebräuchlicher Art und Weise verwenden:
a) die ihm beim Spielen eines Schlags oder bei seinem Spiel von Nutzen sein könnten; oder
b) die den Zweck haben, Entfernungen oder Umstände abzuschätzen oder zu messen, die sein Spiel beeinflussen könnten; oder
c) die ihm beim Halten des Schlägers von Nutzen sein könnten, außer dass (I) einfache Handschuhe getragen werden dürfen;
(II) Harz, Puder und Trocknungs- oder Befeuchtungsmittel benutzt werden dürfen; und
(III) ein Hand- oder Taschentuch um den Griff gewickelt werden darf.

Ausnahmen: 1. Ein Spieler begeht keinen Verstoß gegen diese Regel, wenn
(a) die Ausrüstung oder das Hilfsmittel dafür bestimmt ist oder den Einfluss hat, ein gesundheitliches Problem zu mildern,
(b) der Spieler berechtigte gesundheitliche Gründe hat, diese Ausrüstung oder dieses Hilfsmittel zu benutzen und
(c) die Spielleitung davon überzeugt ist, dass deren Benutzung dem Spieler keinen ungebührlichen Vorteil gegenüber anderen Spielern gibt.
2. Ein Spieler begeht keinen Verstoß gegen diese Regel, wenn er Ausrüstung in herkömmlich akzeptierter Art und Weise benutzt.
STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN REGEL 14-3:
Disqualifikation.

Anmerkung: Die Spielleitung darf eine Platzregel erlassen, die Spielern die Benutzung von Geräten erlaubt, die ausschließlich die Entfernung messen oder abschätzen.

4. BALL ÖFTER ALS EINMAL TREFFEN
Trifft der Schläger eines Spielers im Verlauf eines Schlags den Ball öfter als einmal, so muss er den Schlag zählen und einen Strafschlag hinzuzählen, d. h. sich insgesamt zwei Schläge anrechnen.

5. SPIELEN EINES BALLS IN BEWEGUNG
Ein Spieler darf keinen Schlag nach seinem Ball machen, solange sich sein Ball bewegt.

Ausnahmen:
- Ball fällt vom Tee – Regel 11-3.
- Ball öfter als einmal getroffen – Regel 14-4.
- Ball bewegt sich im Wasser – Regel 14-6.

Beginnt sich der Ball erst zu bewegen, nachdem der Spieler den Schlag oder den Rückschwung seines Schlägers zum Schlag begonnen hat, so hat er sich nach dieser Regel keine Strafe für Spielen eines Balls in Bewegung zugezogen, ist aber nicht befreit von Strafe, die er sich zugezogen hat nach den Regeln:
- Ball in Ruhe durch Spieler bewegt – Regel 18-2a.
- Ball in Ruhe bewegt sich nach Ansprechen – Regel 18-2b.
(Ball absichtlich von Spieler, Partner oder Caddie abgelenkt oder aufgehalten – siehe Regel 1-2.)

6. BALL BEWEGT SICH IM WASSER
Bewegt sich ein Ball im Wasser in einem Wasserhindernis, so darf der Spieler straflos einen Schlag machen, aber seinen Schlag nicht verzögern, damit Wind oder Strömung den Ort der Lage des Balls verbessern könnten. Ein Ball, der sich im Wasser in einem Wasserhindernis bewegt, darf aufgenommen werden, wenn der Spieler sich entscheidet, nach Regel 26 zu verfahren.

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN REGEL 14-5 ODER 14-6:
Lochspiel — Lochverlust;
Zählspiel — Zwei Schläge.
News