Regel 32

15.06.2011 - 15:13
Wettspiele gegen Par und nach Stableford
1. SPIELBEDINGUNGEN
Wettspiele gegen Par und nach Stableford sind Zählspielarten, bei denen gegen ein festgesetztes Ergebnis (gegen das Par bzw. Netto-Par) jedes Lochs gespielt wird. Es gelten die Regeln des Zählspiels, soweit sie nicht mit nachstehenden Sonderregeln in Widerspruch stehen. In Vorgabe-Wettspielen gegen Par und nach Stableford hat der Bewerber mit dem niedrigsten Nettoergebnis an einem Loch die Ehre auf dem nächsten Abschlag.

a) Wettspiele gegen Par
Im Wettspiel gegen Par wird wie im Lochspiel gerechnet. Ein Loch, an dem ein Bewerber kein Ergebnis erzielt, gilt als verlorenes Loch. Gewinner ist der Bewerber mit dem besten Gesamtergebnis der Löcher. Der Zähler ist nur für das Aufschreiben der Brutto-Schlagzahlen für jedes Loch verantwortlich, an dem der Bewerber eine Schlagzahl (bzw. eine Netto-Schlagzahl) gleich oder unter Par erzielt.

Anmerkung 1: Das Ergebnis des Bewerbers wird durch den Abzug von einem oder mehrerer Löcher nach der anwendbaren Regel angepasst, wenn eine andere Strafe als die der Disqualifikation für Nachfolgendes anfällt:
- Regel 4 Schläger
- Regel 6-4 Caddie
- Jegliche Platzregel oder Wettspielbedingung, für die es eine höchstzulässige Strafe für die Runde gibt.
Der Bewerber ist dafür verantwortlich, den Sachverhalt des betreffenden Verstoßes der Spielleitung zu melden, bevor er seine Zählkarte einreicht, so dass die Spielleitung die Strafe auferlegen kann. Versäumt der Bewerber, seinen Verstoß der Spielleitung zu melden, so ist er disqualifiziert.

Anmerkung 2: Verstößt der Bewerber gegen Regel 6-7 (Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel), wird die Spielleitung ein Loch vom Gesamtergebnis der Löcher abziehen.
Für einen wiederholten Verstoß
– siehe Regel 32-2a.

b) Wettspiele nach Stableford
Im Stableford-Wettspiel wird nach Punkten gerechnet, die im Verhältnis zu einem festgesetzten Ergebnis (zum Par bzw. Netto-Par) an jedem Loch vergeben werden, und zwar folgendermaßen:
Ergebnis (Loch gespielt mit) Punkte Mehr als eins über dem festgesetzten Ergebnis (Par) oder kein Ergebnis 0
Eins über dem festgesetzten Ergebnis (Par) 1
Festgesetztes Ergebnis (Par) 2
Eins unter dem festgesetzten Ergebnis (Par) 3
Zwei unter dem festgesetzten Ergebnis (Par) 4
Drei unter dem festgesetzten Ergebnis (Par) 5
Vier unter dem festgesetzten Ergebnis (Par) 6
usw.
Gewinner ist der Bewerber mit den meisten Punkten.
Der Zähler ist nur für das Aufschreiben der Brutto-Schlagzahlen für jedes Loch verantwortlich, an dem der Bewerber einen oder mehrere Punkte (bzw. Netto-Punkte) erzielt.

Anmerkung 1: Verstößt ein Bewerber gegen eine Regel, für die es eine höchstzulässige Strafe für die Runde gibt, so muss er den Sachverhalt der Spielleitung melden, bevor er seine Zählkarte einreicht. Versäumt er dies, ist er disqualifiziert. Die Spielleitung wird von der erzielten Gesamtpunktzahl dieser Runde zwei Punkte für jedes Loch abziehen, an dem ein Verstoß erfolgte, höchstens jedoch vier Punkte pro Runde für jede Regel, gegen die verstoßen wurde.

Anmerkung 2: Verstößt der Bewerber gegen Regel 6-7 (Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel), wird die Spielleitung zwei Punkte vom erzielten Gesamtpunktergebnis der Runde abziehen. Für einen wiederholten Verstoß – siehe Regel 32-2a.

2. STRAFEN DER DISQUALIFIKATION
a) Vom Wettspiel
Ein Bewerber ist von dem Wettspiel disqualifiziert, wenn er sich die Strafe der Disqualifikation nach einer der folgenden Regeln zuzieht:
- Regel 1-3 Übereinkunft über Nichtanwendung von Regeln
- Regel 3-4 Regelverweigerung
- Regel 4 Schläger
- Regel 5-1 oder 5-2 Der Ball
- Regel 6-2b Vorgabe
- Regel 6-3 Abspielzeit und Spielergruppen
- Regel 6-4 Caddie
- Regel 6-6b Zählkarte unterschreiben und einreichen
- Regel 6-6d Falsche Schlagzahl für das Loch, z. B. wenn die aufgeschriebene Schlagzahl niedriger ist als die tatsächliche erzielte, außer dass der Verstoß gegen diese Regel straflos ist, wenn er sich nicht auf das Ergebnis des Lochs auswirkt
- Regel 6-7 Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel
- Regel 6-8 Spielunterbrechung
- Regel 7-1 Üben vor oder zwischen Runden
- Regel 11-1 Aufsetzen des Balls
- Regel 14-3 Künstliche Hilfsmittel, ungebräuchliche Ausrüstung und ungebräuchlich Benutzung von Ausrüstung
- Regel 22-1 Ball unterstützt Spiel
- Regel 33-7 Von der Spielleitung verhängte Disqualifikationstrafe

b) Nur für das Loch
In allen anderen Fällen wirkt sich der Regelverstoß eines Bewerbers, der zu einer Disqualifikation führt, nur als Disqualifikation für das betreffende Loch aus.
News