Eishockey-Lexikon

22.06.2011 - 16:52
Was Sie sonst noch über Eishockey wissen müssen...
ABSEITS (Offside)
Ein Abseits liegt vor, wenn sich ein oder mehr Spieler der angreifenden Mannschaft in der Angriffszone befinden, bevor der Puck die blaue Linie zwischen neutraler Zone und Angriffszone überschritten hat. Nach einem strafbaren Abseits wird das Spiel mit einem Bully in der gegnerischen Hälfte fortgesetzt.

AUSZEIT (Time-Out)
Jede Mannschaft kann pro Spiel eine Auszeit von 30 Sekunden nehmen.

BAUERNTRICK (wrap-around)
Wenn ein Spieler mit dem Puck hinters Tor fährt und beim Herausfahren mit dem Schläger den Puck ganz eng an der Stange ins Tor schiebt, dann nennt man das Bauerntrick.

BLUELINER
Ein Spieler, der sowohl in der Verteidigung wie auch im Angriff eingesetzt werden kann. Er hat einen sehr harten Schuss, weshalb seine Schüsse von der blauen Linie (Blue Line) sehr gefährlich sind.

BOXPLAY
Auch Penaltykilling genannt. Boxplay ist das Gegenteil vom Powerplay. Es betrifft die Mannschaft, die bei einer Strafe in Unterzahl spielt. Die Mannschaft im Boxplay versucht zu verhindern, dass der numerisch überlegene Gegner ein Tor erzielt.

BULLY (Face-Off)
Wird das Spiel nach einer Unterbrechung wieder angepfiffen, geschieht dies mit einem Bully (Anstoß) an einem der neun Bullypunkte (je zwei vor den beiden Toren und auf den beiden blauen Linien). Zu Drittelbeginn erfolgt der Anstoß in der Spielfeldmitte.

CHECK
Ein Check ist generell erlaubt, sofern er sauber ist, das heißt mit angelegten Armen und ohne den Gegner mit dem Schläger zu verletzen. Verboten sind dagegen zum Beispiel die Checks gegen den Kopf oder die Bandenchecks von hinten. Solche Checks werden meist mit Zeitstrafen belegt.

CROSS-CHECK
Der Cross-Check ist ein Vergehen. Es ist ein Check in den Körper des Gegners, der nicht mit dem Körper durchgeführt wird wie beim erlaubten Body-Check, sondern mit dem Eishockey-Schläger in waagrechter Position, also beispielsweise auf Brusthöhe, wodurch der Gegner gegen die Bande gedrückt werden kann. Der Cross-Check wird mit einer Strafe von zwei Minuten geahndet, die auf der Strafbank abzusitzen sind.

DEB
Deutscher Eishockey Bund.

DEL
Die Deutsche Eishockey Liga existiert seit 1994 und ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse. Rekordmeister sind die Adler Mannheim mit fünf Titelgewinnen (1997, 1998, 1999, 2001, 2007).

DIREKTABNAHME (One-timer)
Ein Pass, der sofort aufs Tor geschossen wird, ohne ihn vorher anzunehmen.

EMPTY NET GOAL
Schießt eine Mannschaft ein Tor, wenn die gegnerische Mannschaft ihren Torhüter gegen einen zusätzlichen Spieler ausgetauscht hat, so nennt man dies Empty-Net-Goal.

GEBROCHENER STOCK (broken stick)
Bricht der Schläger eines Spielers, so muss er ihn sofort fallen lassen, um niemanden damit zu verletzen.

GRETZKYS BÜRO (Gretzky's Office)
Der Bereich direkt hinter dem Tor. Benannt nach der Eishockey-Legende Wayne Gretzky, weil dieser aus der Position die meisten seiner 1.963 Tor-Vorlagen erzielte.

ICING
Wird im Deutschen mit „Unerlaubter Befreiungsschuss“ übersetzt und liegt vor wenn der Puck direkt oder indirekt (über die Bande) die rote Mittellinie und die gegnerische Torlinie überschreitet. Das Spiel wird danach mit Bully in der gegenüberliegenden Endzone fortgesetzt. Diese Regel findet keine Anwendung, wenn die Scheibe durch den Torraum geschossen wird oder bei Spiel in Unterzahl.

IIHF

Die Internationale Eishockey Förderation ist der Eishockey Weltverband. Er wurde 1908 gegründet und richtet die jährlichen Weltmeisterschaften aus.

NHL
Die National Hockey League ist die nordamerikanische Eishockey-Profiliga. Der Gewinner der Meisterschaft erhält den berühmten Stanley Cup. Am häufigsten gewonnen haben diesen die Montréal Canadiens.

PENALTY
Wird durch ein Foul eine eindeutige Torchance verhindert, gibt es einen Penalty als Strafe. Dabei läuft ein Spieler der gefoulten Mannschaft alleine auf den Torwart zu und versucht ein Tor zu erzielen. Der Puck darf dabei nur nach vorne bewegt werden, ein Nachschuss ist nicht erlaubt.

PENALTY-SCHIEßEN (Penalty-Shootout)
Steht es in einem Spiel nach regulärer Spielzeit und Verlängerung immer noch Unentschieden, gibt es meist ein Penaltyschießen. In der Regel werden von jeder Mannschaft fünf Spieler ausgewählt, die abwechselnd versuchen durch einen Penalty ein Tor zu erzielen, bis ein Sieger feststeht.

POWERPLAY
Wird gegen eine Mannschaft eine Bankstrafe ausgesprochen, so hat die bestrafte Mannschaft für die Zeit der Strafe einen Spieler weniger auf dem Eis. Während der Überzahl versucht dann die numerisch überlegene Mannschaft die bestrafte Mannschaft in ihrer Verteidigungszone einzuschnüren. Powerplay bezeichnet nicht das eigentliche Überzahlspiel, sondern nur den Versuch, sich mit schnellem Pass- und geschicktem Stellungsspiel in der gegnerischen Verteidigungszone festzusetzen.

PUCK
Auch Scheibe genannt. Das Spielgerät aus Hartgummi hat einen Durchmesser von 7,62 cm und eine Dicke von 2,54 cm und wiegt zwischen 156 und 170 Gramm.

REIHENWECHSEL
Im Eishockey darf fliegend (d.h. im laufenden Spiel) gewechselt werden. Dies geschieht meist in Reihen (Abwehr, Sturm), die gleichzeitig ausgetauscht werden. So soll ein Spieler immer mit den gleichen Mitspielern auf dem Eis stehen. Auch der Torwart darf jederzeit ausgewechselt werden.

TORRAUMABSEITS
Darauf wird entschieden, wenn ein Angreifer den Torraum betritt, bevor sich der Puck dort befindet. Erzielt der Spieler in dieser Situation einen Treffer, so ist dieser gültig, wenn er dabei durch einen Gegner in den Torraum gedrängt oder am Verlassen gehindert wurde. Auch wenn der Torschütze den Torwart nicht offensichtlich behindert, während er im Torraum steht, wird das Tor anerkannt.

SHORTHANDER
Gelingt einer Mannschaft in Unterzahl ein Tor, bezeichnet man dies als Short-Hander oder Shorthanded-Goal.

SLOT
Der Bereich zwischen den zwei Bullypunkten und dem Tor.

VERLÄNGERUNG (Overtime)
Die Overtime gibt es, je nach Liga, in verschiedenen Varianten. In der DEL wird in der Hauptrunde der Saison nach Ablauf der regulären Spielzeit eine fünfminütige 4-gegen-4 Sudden-Death-Overtime gespielt. Wer ein Tor schießt, hat gewonnen. Trifft keine Mannschaft geht es ins Penaltyschießen.
News