Das Spielfeld

22.06.2011 - 17:28
Eine rechteckige Eisfläche
©
Das Spielfeld im Eishockey ist eine rechteckige Eisfläche mit einer Länge von 56 bis 61 m und einer Breite von 26 bis 30 m. Die Ecken des Feldes sind mit einem Radius von 7,00 bis 8,50 m abgerundet. Das Spielfeld ist von einer ca. 1,20 m hohen Bande umgeben. Zum Schutz der Zuschauer ist auf diese Bande eine Plexiglasscheibe aufgesetzt und hinter den Toren ist zusätzlich ein Fangnetz angebracht. Das Spielfeld wird in der Länge durch fünf Linien unterteilt, durch zwei 30 cm breite Blaue Linien in drei gleich große Zonen: die Angriffs-, die Neutrale und die Verteidigungszone.

NEUTRALE ZONE
Die Neutrale Zone wird durch die 30 cm breite rote Mittellinie halbiert. Mittig auf ihr befindet sich – zentral auf dem Spielfeld – der Anspielpunkt innerhalb des Anspielkreises (auch Bullykreis genannt).

VERTEIDIGUNGS-/ANGRIFFSZONE
In den Verteidigungszonen sind jeweils zwei weitere Anspielkreise markiert. Insgesamt gibt es fünf Anspielkreise alle mit einem Radius von 4,5 m.

TORRAUM
Die Tore sind 122 cm hoch und 183 cm breit, die Torstangen sind rot gefärbt. Die Tore müssen jeweils mindestens vier Meter von der Endbande entfernt aufgestellt werden und dürfen sich während des gesamten Spieles nicht bewegen lassen. Um das Tor ist ein halbkreisförmiger Torraum mit 180 Zentimeter Durchmesser markiert. Als 4. und 5. Querlinie sind die rote 5 cm breite Torlinien über das gesamte Feld durchgezogen. Im Gegensatz zu vielen anderen Feldsportarten reicht das Spielfeld um die Tore herum.

Außerhalb der längsseitigen Banden der neutralen Zone befinden sich auf einer Seite die Spielerbänke, gegenüber die Zeitnehmung und die Strafbänke. In der nordamerikanischen NHL ist das Spielfeld meist nur ca. 26 m breit und 56 m lang und verfügt über eine andere Verteilung der Spielfeldzonen. Somit ist das Spiel in Nordamerika in der Regel etwas schneller und aggressiver als in Europa.
News